Was gibt's Neues?

Öffnungszeiten und Preise

So finden Sie uns

Bildergalerie

Videos

Technik, Antworten auf Ihre Fragen

Newsletter

Hinweise, Kontakt und Impressum

Klapp-Brücke an der Strecke Peterhausen-Alfingen


Die Eisenbahn-Klappbrücke an der Strecke Peterhausen-Alfingen gehört schon zu den "legendären" Funktionsmodellen bei der PMW.
Brückbau hat eine lange Tradition in der PMW, bereits 1966 wurden imposante Brückenbauwerke gebaut:

Die Klappbruecke war bereits im Adler eingebaut. Leider haben wir kein Bild im geschlossenen Zustand. Über die Klappbrücke führten im Adler zwei ein!-gleisige Strecken. Die eine war die Zahnradbahn, weshalb die Brücke auch auf beiden Gleisen elektrifiziert war und beim Heben und Senken die Oberleitung durch ein Quertragwerk mit 2 Turmmasten die am "Festland" standen geschlossen wurde. Hinten am Gelenk war die Fahrleitung beweglich und voll funktionsfähig.
Die zweite Strecke war die eingleisige Verbindung zum Abstellbahnhof (17 Gleise) in der "Unteren Maische" oder Vesperraum. Sie war damit Teil des wichtigen Bypasses Alfingen- Wilhelmsburg. Diese führte dann vom Abstellbahnhof zweigleisig bis Wilhelmsburg Süd um dann nach dem 3-gleisigen Bahnhof wiederum eingleisig bis Wilhelmsburg Hbf zu führen.Auf dem letztgenannten Abschnitt wurde wegen seiner starken Steigung echter Schubbetrieb mit einer "frisierten" Märklin 81er durchgeführt. Der Wunsch von Roland war natürlich schon damals eine 96er aber das war nicht drin… Das Schöne an der Strecke war, daß man Peterhausen damit umfahren konnte, was zwar nicht so viel brachte, wie eine Umfahrung von Arnheim schon damals gebracht hätte…. Aber man konnte Peter unheimlich ärgern, wenn man seine Züge in den Abstellbahnhof geschickt hat und sie dann bei ihm lange nicht mehr auftauchten , spätestens um 10 vor 12 klingelte dann das Telefon: " Wo isch mei Kabbidole???" ( Le Capitole = SNCF Paradezug und Eröffnungszug mit Blumenschmuck in der PMW)

Die Brücke wurde auch in die Ziegelei mitgenommen und übernahm dort die Haupstrecke, hier ein SW-Bild vom Aufbau 1977 und von 2002

In der alten Ziegelei in Winnenden - die inzwischen abgerissen ist - war diese Klapp-Brücke eine besondere Attraktion und mit ihrer Sirene, die beim Heben und Senken des beweglichen Brückenteils ertönte, ein besonderer "Hingucker".
Die bewegliche Brücke ist x cm lang, liegt x cm über dem Fussbodenniveau und x cm über dem virtuellen, angenommen Wasserspiegel (zum Wasserspiel später mehr) des Flusses den sie überspannt.


weiter zu Teil 2 der Klappbrücke



Bitte beachten:


Neue Bilder zum aktuellen Baufortschritt